0151 70194961 - Udo Glücks, Personal & Business Coach - Heidenheim, Ulm, Stuttgart und Umland gluecks@jobandlife.de

Diversity Management –
Erfolgreiche Unternehmenskultur mit Herz und Verstand

– den Menschen im Blick – Wandel und Wachstum durch Vielfalt

Foto: Copyright by Katherine W. Hirsch

Wo genau beginnt erfolgreiches Diversity Management?
Die Erfahrungen aus der Führungspraxis haben gezeigt: Das Management der Vielfalt beginnt bei der Top-Führungskraft im Top-Level Management. Noch spezifischer: Bei der persönlichen Einstellung und der jeweiligen Haltung der Entscheider – und der einzelnen Mitarbeiter.

Führungskräfte sind immer und auf jede Weise Vorbilder für ihre Mitarbeiter. Durch Ihr Vorbild prägen sie die Unternehmenskultur in entscheidendem Maße. Gerade heute bedeutet es eine große Herausforderung, Führungskraft zu sein, denn die Anforderungen an Rolle und Aufgabe haben sich geändert: Es reicht nicht mehr aus, in seinem fachlichen Gebiet „mehr zu können“ als andere. In der heutigen Ära der Führungskultur sind menschliche, emotionale Kompetenz, sowie pädagogisches und psychologisches Know-how zu Gesprächs- und Beziehungsgestaltung und Menschenführung ebenso bedeutsam. Neben der strategischen und operativen Führung und der Gestaltung von Veränderungen, haben verantwortungsbewusste Manager die Mitarbeiter als Menschen im Blick. Sie sehen auch das Zwischenmenschliche als Ihre Chefsache an und überlassen diesen Bereich nicht (nur) Ihrer Personalabteilung. Sie unterstützen vielmehr ihr Personalmanagement durch Ihr persönliches Vorbild z.B. aktiv dabei:

  • personelle Vielfalt zu fördern und zu nutzen
  • die unterschiedlichen Potentiale und Talente zu erkennen und zu entwickeln auch Querdenker ins Team zu holen
  • heterogene Teams zu bilden
  • Mitarbeiter nach ihren Stärken und Fähigkeiten auszuwählen und einzusetzen
  • offene Hierarchien vorzuleben und einzuführen
  • offenes Feedback zu praktizieren
  • eine Führungskultur auf Augenhöhe zu verwirklichen
  • dauerhafte Über- und Unterforderung mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen bis hin zum Burnout zu vermeiden

Die Zeiten von Befehl und Ausführung sind vorbei
Die erfolgreiche Führungskultur von heute ist von Vertrauen und Partnerschaft geprägt und geschieht auf Augenhöhe. Es geht dabei vor allem um:

  • das Fördern heterogener Teamarbeit und deren intelligente Nutzung
  • eine offene Feedback -und Diskussionskultur, in der Kritik und Anregungen von Mitarbeitern willkommen sind
  • eine wertschätzende Haltung und Kommunikation auf Augenhöhe
  • gemeinsames, lebenslanges Lernen

Schnell geraten Führungskräfte durch diese innovative Art der Führung aber auch an die persönlichen Grenzen ihrer vorhandenen Kompetenz und ihrer persönlichen Motivation. Führungskräfte sollten sich daher erlauben, diese ihre Möglichkeiten und Grenzen sehr genau anzusehen um dann in einem zweiten Schritt, ihre Einstellung zu überprüfen und ihre Führungskompetenzen weiter auszubauen. Nachhaltige Veränderungen beginnen bekanntlich mit dem ersten Schritt – und mit den Personen, die diesen Schritt tun. Es bewegt sich schon sehr viel, wenn dieser erste Schritt im Top-Management gegangen wird. Eine innovative und charismatische Führungspersönlichkeit ist für diesen persönlichen, oftmals sehr herausfordernden Entwicklungsprozess, auf einen kompetenten Feedbackgeber und Sparringspartner an seiner Seite angewiesen.

Wertschöpfung durch Diversity Management
Mischwälder sind gesünder und lebendiger – eine Diversity Management-Kultur auch. Eine gesunde Unternehmenskultur auf der Basis von Vielfalt möchte ich vergleichen mit einem starken, natürlichen und lebendigen Mischwald. Dieser ist widerstandfähiger und wertvoller als ein homogener, nur zu rein wirtschaftlichem Nutzen hochgezüchteter Wald. In Deutschland kennen wir leider auch solche Fichten- und Kiefernwälder, die eng und homogen gepflanzt wurden (besonders aus Zeiten der DDR-Planwirtschaft). Diese homogenen Pflanzungen verhalten sich nun, in die Jahre gekommen, wie Streichholzwälder, die bei Sturm schnell einknicken und sehr anfällig für Krankheiten sind. Heute haben die Verantwortlichen wieder damit begonnen, heterogener, vielfältiger zu pflanzen. Mit gutem Erfolg! Der Wald wird stabiler, langlebiger und gesunder. Willst Du ein starkes, lebendiges Unternehmen, dann pflanze es mit vielfältigen, unterschiedlichen, Individuen. Dazu gehört dann auch der wertschätzende, respektvolle Umgang mit jeder einzelnen Person. Hierbei geht es zuerst immer um die eigene persönliche Einstellung und Haltung gegenüber unterschiedlichen Menschen und deren unterschiedlichen Beliefs.

„Im Umgang mit Individuen genügt nur das individuelle Verstehen.“ − C. G. Jung

Teamentwicklung beeinflusst den Finanzerfolg
Eine Metaanalyse hat ergeben: Von allen Veränderungsstrategien beeinflusst Teamentwicklung den Finanzerfolg am stärksten. „Teams mit Menschen, die sich in ihren Kenntnissen, Fähigkeiten, Sicht- und Herangehensweisen unterscheiden, können komplexe Probleme besser lösen als homogene Gruppen, die oftmals zu kollektiven Scheuklappen neigen.“, schreibt Peter Kinne, Dozent an der FOM-Hochschule für Ökonomie und Management und Geschäftsführer von Balancefirst Management Services.

Diversity Management nicht von oben verordnen
Man sollte Diversity Management nicht von oben einführen und verwirklichen wollen, um einem Trend zu folgen und in zu sein. Man sollte D.M. auch nicht verwirklichen wollen, ohne zuvor die dafür nötigen Strukturen zu schaffen und eine gemeinsame Vision und Mission zu entwickeln. Diversity Management muss man wirklich und aus Überzeugung wollen. Der Prozess des D.M. ist sicherlich mit viel Aufwand und hohem persönlichen Einsatz verbunden. Der Aufwand aber lohnt sich! Motivation, Vision und die konkreten Veränderungsziele sollten dabei nicht zuerst im Kopf, sondern im Herzen der Entscheider geboren und verankert sein. Auf dem weiteren Entwicklungs-Weg braucht es dann Geduld, Verständnis, die Fähigkeit, Mitarbeiter liebevoll mit ins Boot zu nehmen und Entscheidungen immer nur mit den Mitarbeiter zu treffen.


Nachfolgend die englisch Version, übersetzt durch Dr. Katherine W. Hirsch. Sie erschien am 29. Februar auf Linkedin-Pulse und auf ihrem Blog: http://thediversitydividend.com/

All infelicities and inaccuracies in the translation into English below are solely my responsibility. − Katherine

Diversity Management – A Successful Business Culture Combines Heart and Soul with Intellect and Reason

– People Perspective
– Transformation and Growth Through Diversity

Where does successful Diversity Management start?
Experience and leadership best practices have shown that Diversity Management begins at the top, with leadership from the C-suite. More specifically, Diversity Management begins with an alignment of attitudes and behavior – those of the leadership and of each individual employee.A company’s leadership team always serves as a role model for the company’s employees. Through their example, they create the momentum critical for building a pro-diversity corporate culture. To be a leader in today’s world is a tremendous challenge as the demands of the role and the skills needed to fulfill these demands have changed. It is no longer sufficient to be more knowledgeable than your colleagues in your specialty area. In today’s leadership culture, emotional and interpersonal competencies are just as important; good leaders use their pedagogical and psychological know-how to improve their interactions and enhance their relationships. In addition to strategic and operational leadership and change management, responsible managers keep the needs of their direct reports as people in mind. They make the relations between people their top priority rather than leaving this task solely to HR. Such leaders encourage their employees by being role models who actively:

  • encourage and utilize the diversity of their personnel
  • recognize these differing talents and help employees develop their potential
  • add unconventional thinkers to their teams
  • build heterogeneous teams
  • recruit and appoint team members based on their strengths and skills
  • exemplify and implement openness across the company hierarchy
  • offer forthright feedback
  • create leadership cultures that put everyone on equal terms
  • work to avoid the adverse health effects (including burnout) that can result from long-term engagement in overly challenging or insufficiently challenging work activities

The days of orders and commands are over
A successful leadership culture is marked by trust and partnership and happens when people are on equal terms. In particular this involves:

  • promotion and intelligent use of heterogeneity on team tasks
  • a culture that allows for open feedback and discussion and where constructive criticism and the suggestions of team members are welcomed
  • an appreciative attitude and a communication style that puts everyone on equal terms
  • lifelong learning for all

However this innovative style of leadership can quickly take people to the edge of their existing level of expertise and tax their motivation. Leaders should therefore take a close look at their capabilities and their limits. Then, as a second step, they should examine their attitudes in order to develop their leadership skills further. It’s commonly recognized that sustainable change begins with taking the first step and also with the person who is taking that step. Because of this, it is much more persuasive if the first step comes from top management. To succeed at what is most often a very challenging development process, even innovative and charismatic leaders need to have experienced sparing partners to provide them with feedback.

Added value through Diversity Management
Mixed forests are healthier and more full of life and so are cultures that put into practice Diversity Management. A healthy organizational culture based on diversity can be compared to a strong, natural and vital mixed forest. Such a forest is hardier and of greater value than a more homogeneous one which has been fashion on solely economic grounds. Unfortunately here in Germany, we are all too familiar with such closely planted, homogeneous fir and pine forests (particularly from the time of the planned economy of the DDR). These homogeneous plantings are like match stick forests: quickly uprooted in a storm and very susceptible to disease.

We are beginning to take responsibility for planting something more diverse and heterogeneous. And with this has come real success! The forests are becoming more resilient, long-lived and healthy. When you want a strong, vibrant organization, then “plant” it with diverse individuals. This naturally requires the appreciative and respectful treatment of every single person. It’s primarily a question of leaders’ personal attitudes and their behavior toward different people and their differing beliefs.

Im Umgang mit Individuen genügt nur das individuelle Verstehen. – C.G. Jung

To understand an individual requires an individual understanding.

Team development influences financial success
A meta-analysis has shown that of all the change strategies available, team development has the greatest impact on the bottom line. “Teams whose members have different knowledge bases, skills, perspectives and approaches can solve complex problems more effectively than homogeneous ones, who often have their collective blinders on,” according to Peter Kinne, Lecturer at the FOM School for Economics and Management and managing director and founder of Balancefirst Management Services.

Diversity Management cannot simply be decreed from the top
Diversity Management is not something that can be decreed from on high in order to follow a trend or to be “in.” Neither should Diversity Management be introduced without first establishing the necessary structures and developing a common vision and mission. Diversity Management requires true conviction. The process of Diversity Management is unquestionably associated with serious effort and a high degree of personal commitment. However, the effort is worth it! Motivation, vision and concrete goals for change begin with and are anchored not in the head, but rather in the heart of those who undertake Diversity Management. The road to development requires leaders to have patience, understanding and to take on board the talents of their staff and include them in the decision making process at all times.


Copyright by Udo Glücks, 2016 − Translation: Copyright by Katherine W Hirsh, 2016 — http://thediversitydividend.com/ http://www.hirshworks.com/

 

Aktuelles Beispiel für gelebte Unternehmensvielfalt im Großunternehmen Sanofi

Sanofi beschreibt sein Diversity Management:

Vielfalt in unserem Unternehmen

Als ein Weltkonzern, der alle Kulturen respektiert, sind wir überzeugt, dass die reiche Vielfalt unserer Belegschaft sowie die Talente, die sie bietet, erheblich zu unserer Innovationskraft, Effektivität und Wettbewerbsfähigkeit beiträgt.

Vielfalt beinhaltet alle Facetten eines Individuums, das einen Beitrag zu unserer Organisation leistet. Dazu gehören persönlichen Eigenschaften wie beispielsweise Kultur, Bildung, Arbeitserfahrung, Geschlecht, Alter, Nationalität, sexuelle Identität, Behinderung oder Religion, die jede Person einmalig machen…http://www.sanofi.de/l/de/de/layout.jsp?scat=6B905389-7B5F-41D6-808F-553BC2199306